Marktstammdatenregister für alle Stromerzeugungsanlagen

Das Register für alle Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher

Was ist das Marktstammdatenregister (MaStR)?

Das Marktstammdatenregister (MaStR) ist ein Register für alle Stromerzeugungsanlagen. Es löst seit Anfang 2019 alle bisherigen Meldewege für Anlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) oder Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) ab.

Wofür ist das neue Marktstammdatenregister?

Das amtliche Marktstammdatenregister (MaStR) ist das Register für den deutschen Strommarkt. Mit dem Ziel eine große Menge an Informationen über den Strommarkt in einer großen Datenbank vollständig zu sammeln und öffentlich zugänglich zu machen. Das MaStR wird von der Bundesnetzagentur geführt und ersetzt alle bisherigen Meldepflichten für Anlagen. 

Wer muss sich im Marktstammdatenregister registrieren?

Wenn Sie z.B. mit einer netzgekoppelten Solarstromanlage privat Strom erzeugen, müssen Sie diese im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur anmelden. Dies gilt für alle Photovoltaikanlagen und Batteriespeichersysteme. Alle in Betrieb befindlichen Anlagen müssen registriert werden, unabhängig davon, wann sie in Betrieb genommen wurden, auch wenn Sie Ihre Anlage bereits seit vielen Jahren betreiben.

Betreiben Sie eine PV-Anlage mit einem Batteriespeicher, müssen Sie sowohl die Solaranlage als auch den Batteriespeicher separat in das Register eintragen.

Sind frühere Registrierungen bei der Bundesnetzagentur ausreichend?

Nein.  Selbst wenn Sie Ihre Anlage bereits an verschiedenen anderen Stellen, z.B. bei Ihrem Netzbetreiber oder der Bundesnetzagentur im alten Anlagenregister registriert haben, ist eine neue Registrierung Ihrer Anlage im MaStR erforderlich. Das alte Photovoltaik-Meldeportal der Bundesnetzagentur wird komplett abgelöst.

Eine Übertragung Ihrer bereits anderweitig gemeldeten Daten findet aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nicht statt.

Die erneute Registrierung ist verpflichtend!

Was passiert, wenn ich meine Anlage nicht rechtzeitig registriere?

Es besteht eine Meldepflicht für das Marktstammdatenregister. Versäumen Sie die rechtzeitig anmelden Ihrer Anlage, können Sie Ihre Vergütung nach dem EEG oder KWKG verlieren oder ein Bußgeld muss gezahlt werden.

Sollten Sie Ihre Anlage nicht bei Ihrem Netzbetreiber angemeldet oder im Marktstammdatenregister eingetragen haben, besitzen Sie keinen Vergütungsanspruch nach dem EEG oder dem KWKG.

Sollten Sie Ihre Anlage bei Ihrem Netzbetreiber, jedoch nicht im Marktstammdatenregister registriert haben, reduziert sich Ihr Anspruch auf Vergütung nach dem EEG oder dem KWKG um 20 Prozent.

Darüber hinaus kann ein Bußgeld von der Regulierungsbehörde gemäß dem EnWG (§95) anfallen.

Auch wenn Sie keine Vergütung (mehr) erhalten, muss Ihre Anlage registriert werden.

Welche Frist gilt für Ihre Anlage?

 Analgentyp Registrierungsfrist

 Bestandsanlagen inkl.  Batteriespeicher

 (vor dem 31. Januar 2019)

 Ende Januar 2021

(hier erfahren Sie mehr)

 Neuanlagen inkl.  Batteriespeicher

 (ab dem Februar 2019)

 Innerhalb eines Monats nach  Inbetriebnahme

Sie planen die Inbetriebnahme einer neuen Anlage? Sie können Ihre geplante Anlage freiwillige im Vorhinein registrieren lassen.

Welche Daten werden im Marktstammdatenregister eingetragen?

Es werden die Stammdaten, Standortdaten, technische Daten Ihrer Anlage sowie Ihre Kontaktdaten, eingetragen. Abhängig von Ihrer Anlage werden unterschiedliche Datenmengen abgefragt.

Informationen über die für die Registrierung erforderlichen Daten sowie eine “Schritt für Schritt” Videoanleitung erhalten Sie bei dem  Registrierungsleitfaden der Bundesnetzagentur. Sie können nachträglich Informationen ergänzen.

Copyright © 2020- present Solytic GmbH. All rights reserved.